Geschichte

Zeittafel von 1903 bis 1927


1903 Gründung am 21. Juni im Gasthaus Ochsen (Vereinslokal, geturnt wurde im Ochsensaal)

1904 Pachtvertrag mit der Gemeinde – Überlassung eines Turnplatzes in der Höflach

1905 Anschaffung eines tragbaren Barrens

1906 Kauf einer Standarte

1907 1. Stiftungsfest mit Fahnenweihe

1909 Erstmalige Teilnahme an einem Gauturnfest (7. Gauturnfest in Bonlanden)

1910 2. Stiftungsfest mit Schau- und Preisturnen. Teilnahme am 8. Gauturnfest in Obersielmingen

1911 Teilnahme am 9. Gauturnfest in Leinfelden

1912 Umzug ins Gasthaus Rössle als neuem Vereinslokal. Teilnahme am 10. Gauturnfest in Plattenhardt

1913 Durchführung des 11. Gauturnfestes am 20. Juli 1913 in Wolfschlugen

1914 Teilnahme am 12. Gauturnfest in Aich. Ausbruch des 1. Weltkrieges (300 Männer aus Wolfschlugen waren im Krieg, 71 kehrten nicht mehr zurück, darunter 17 Vereinskamera-den). Ende des 1. Weltkriegs am 11.11.1918. Mit dem Tage der Mobilmachung am 1.8.1914 hörte anscheinend jede Vereinstätigkeit auf.

1919 Neubeginn mit Hauptversammlung am 26.1.1919, Filder-Gau einschließlich dem Turnverein Wolfschlugen tritt geschlossen von der Deutschen Turnerschaft zur Freien Turnerschaft über

1920 Teilnahme am 1. Bezirksturnfest in Möhringen. Gründung einer Sängerabteilung

1921 Gründung einer Schülerabteilung

1922 Durchführung des 3. Bezirksturnfestes in Wolfschlugen. Übertritt zum Arbeiter-Turn- und Sportbund (ATSB). Aus Turnverein Wolfschlugen wird Arbeiter-Turn- und Sportverein Wolfschlugen

1923 Fahnenweihe zum 20jährigen Bestehen. Die Fahne wurde vollständig in Handstickerei in Wolfschlugen angefertigt. Teilnahme am Kreisjubiläum in Cannstatt.
Mitgliedsbeitrag am 28.9.1923 in Höhe von 3 Millionen Mark. Umzug von der Höflach zum Sportplatz an der Nürtinger Straße (heute Schaefer-Etiketten). Gründung einer Faustball- und Leichtathletikabteilung.

1924 Teilnahme fast nur noch an Arbeitersportfesten. Reaktivierung der Trommler- und Pfeifergruppe

1925 Stärkster Verein beim Reichsarbeitersportfest in Neuhausen/F. Viele 1. Preise. Karl Knapp wird zum Ehrenvorstand ernannt

1926 Teilnahme am Kreisturnfest in Tuttlingen – Eugen Maier gewinnt 400m-Lauf der Jugend (entspricht heutigem Württ. Meister)

1927 Zusage der Gemeinde bei „Adam und Eva“ einen Gemeindesportplatz zu bauen (heutige Tennisplätze). Pachtvertrag über 20 Jahre. Angliederung einer Arbeiter-Samariter- Kolonne. Gründung einer Damenabteilung

 

 

Zeittafel von 1928 bis 1952

1928 Einweihung des Gemeinde-Sportplatzes an der  Jahnstraße anlässlich des 25jährigen Jubiläums. Gründung einer Handball-Abteilung.

1929 Beitritt zum Arbeiter-Sängerbund. Bezirksübung der Trommler und Pfeifer in Wolfschlugen. Große Erfolge beim Turn- und Sportfest auf der Schreibere in Nürtingen. Teilnahme am Bundesturnfest in Nürnberg

1930 Sommerfest mit Abturnen, leichtathletischen Wettkämpfen und Handballspielen. 100m in 11,1Sek. Handballspiel vor großer Zuschauerkulisse gegen Frankenbach (bei Heilbronn). Erste Teilnahme der Handballer an Pflichtspielen.

1931 Große Erfolge beim Reichsarbeitersporttag in Esslingen.

1932 Große Erfolge beim Kreissportfest in Ulm und beim Bezirks- Turn- und Sportfest in Kirchheim/T.

1933 Auflösung des Arbeiter- Turn- und Sportvereins Wolfschlugen durch die Nazis. Auflösung der Trommler- und Pfeiferabteilung. Auflösung der Sängerabteilung. Das Vermögen des Vereins wird beschlagnahmt. Verhaftung führender Vereinsfunktionäre. Neugründung des Vereins in einer „Gleichschaltungsversammlung“ im „Rößle“. Ab Herbst wieder Sportbetrieb und Teilnahme der Handballabteilung am Punktspielbetrieb und regelmäßige Turnstunden

1934 Nachträglich wird das 30jährige Bestehen gefeiert. Teilnahme am „Saar-Treue-Staffellauf“

1935 Meisterschaft der Handballer in Kreisklasse II, Aufstieg in die Kreisklasse I. Gründung einer Jugendabteilung

1936 Teilnahme am Kreisturnfest in Waiblingen. Verein entsendet Wilhelm Stoll zu den Olympischen Spielen von Berlin.

1937 Notgedrungen Anschaffung einer Hakenkreuzfahne.

1938 Sommerfest in Wolfschlugen mit 6 Vereinen aus der Nachbarschaft

1939 Frühjahrswaldläufe des Kreises Teck in Wolfschlugen mit 300 Teilnehmern. Teilnahme am Gaufest des NSRL (Nationalsozialistischer Reichsbund für Leibesübungen). Am 1.9.1939 Einmarsch deutscher Truppen in Polen – die Pflicht- und Pokalspiele werden daraufhin bis auf Weiteres ausgesetzt.

1940 Vereinsarbeit wird notdürftig fortgesetzt

1941 Wieder Teilnahme an Handball-Serienspielen

1942 3. der Württ. Handballmeisterschaft II. Weltkrieg. Was in den Kriegsjahren von 1942 bis 1945 geschah, ist nicht bekannt.

1946 Am 28. März Neugründung „Turn- und Gesangverein Eintracht Wolfschlugen“ durch Otto Schober. Am 12. Oktober macht sich der Gesangverein selbständig.
Teilnahme der Handballer am Punktspielbetrieb

1947 Kinderfest in Wolfschlugen. Leichtathleten werden Sieger in Neckartenzlingen. Aufstieg der Handballer in die Kreisklasse I

1948 Baubeginn Umkleidegebäude. Aufstieg der Handballer in die Bezirksklasse. Otto Schober wird Ehrenvorstand

1950 Fertigstellung des Umkleidegebäudes.

1951 Verlegung der Wasserleitung zur „Siedlung“. Beschluss zum Bau eines Vereinsheimes. Gemeinde Wolfschlugen schenkt daraufhin dem TSV das Sportgelände.

1952 Baubeginn Vereinsheim

1953 50jähriges Vereinsjubiläum am 4./5. Juli 1953

 

 

Zeittafel von 1953 bis 1977

1953 4./5. Juli Feierlichkeiten zum 50.Vereinsjubiläum im Festzelt mit Herausgabe einer Festschrift. Bezirkswaldlaufmeisterschaften in Wolfschlugen. Richtfest neues Sportheim. Gründung der Fußballabteilung

1954 Einweihung des neuen Vereinsheims am 22.5.1954, Beschluss zum Ausbau einer Wohnung im Obergeschoss- Mitglieder können Anteilscheine in Höhe von 20,--DM erwerben (mit Rückzahlungsrecht)

1956 Vereinsheim wird verpachtet. Motocross auf dem TSV-Gelände (bis
1963)

1957 Lokalwechsel von „Rößle“ in „Löwen“ – Turnen im Saal

1958 Aufstieg Handball (Feldhandball) in die Bezirksklasse Außenputz am Vereinsheim

1959 Telefon im Vereinsheim


1960 Aufstieg Handball in die Landesliga

1961 Kreis-Waldlaufmeisterschaften in Wolfschlugen Duschräume werden fertiggestellt mit 200 l Boiler

1963 Gründung einer Fußball-Jugendabteilung

1964 Mitglieder konnten jetzt ihre Anteilscheine zum Ausbau der Woh
nung zurückgeben - nur wenige taten dies -

1965 Aufstieg Handball in die Landesliga


1966 Baubeginn neuer Gemeindesportplatz auf der gegenüberliegenden
Seite der Jahnstraße und Sportheim. Gaukindertreffen in Wolfschlugen

1967 Überlegungen zur Sanierung des TSV Platzes

1968 Einsaat des neuen Gemeinde-Sportplatzes

1969 Entscheidung zur Sanierung des alten Sportplatzes (ohne Ausführung!)

1970 30./31. Mai Einweihung neuer Gemeinde-Sportplatz. Einwei
hungsspiele gegen VfB Stuttgart (Amateure) und Frischauf Göppingen. Einweihung der gemeindeeigenen Turn- und Festhalle am 19.9.1970. Gründung Tischtennis neu: Jedermannturnen und Frauengymnastik. Gemeinde schlägt Bau eines Sportzentrums vor

1971 Renovierung und attraktivere Gestaltung des Sportheims mit Eckbänken und Trennwand. Hauptversammlung stimmt neuem Sportzentrum zu. Fußballer gewinnen Sennerpokal.

1972 Aufstieg Handball (Halle) in die Kreisklasse II. Fußballer gewinnen erneut Sennerpokal. Erste Altpapiersammlung der Fußballer. Gaukindertreffen in Wolfschlugen.

1973 Aufstieg Fußball in die B-Klasse, Endspielteilnehmer im Bezirkspo
kal, zum 3. Mal Sennerpokalsieger.

1974 Hauptversammlung erfährt, dass neues Sportzentrum aus
finanziellen Gründen und wegen des Einspruchs der Körperschaftsfortdirektion nicht zu verwirklichen sei. Daraufhin Entscheidung zum Bau eines separaten Spielereingangs auf der Rückseite des Sportheims, Anbau eines weiteren Raumes und einer Garage

1975 Aufstieg Handball (Feld) in die Bezirksklasse


1976 Aufstieg Handball (Halle) in die Kreisklasse I.
Erweiterungsbau am Sportheim beginnt. Gründung Abteilung Volkswandern. Erster Intern. Volkswandertag

1977 In der Hauptversammlung kommt es zum Eklat wegen der
Kosten des Anbaus und ausstehender Mitgliedsbeiträge. Vorstand legt Ämter nieder. Hauptversammlung wählt neuen Vorstand.  Behördliche Auflagen Vereinsgaststätte(Küche, Kühlraum, Toiletten)

 

 

Zeittafel von 1978 bis 2002

1978 Festwoche vom 09.06.-18.06. zum 75-jährigen Jubiläum mit Festzelt und Festschrift. Gemeinde legt neuen Plan für Sportzentrum vor.

1979 Beschluss für Neues Sportzentrum mit neuem Stadion und neuem Vereinsheim: Tausch Gemeindesportplatz mit TSV-Platz. Gemeinde kauft altes TSV-Sportheim. Verein verkauft zur Finanzierung Bauplätze. Verein istalliert in Eigenleistung Flutlichtanlage auf seinem Sport- platz. Gemeinde baut Rasenspielfeld und Kleinspielfeld.

1980 Erster Faschingsball mit den „Blaumeisen“


1981 Gründung Abteilung Ski.
Beschluss zum Bau eines neuen Vereinsheims am 20.11. in außerordentlicher Mitgliederversammlung.

1982 Einweihung des neuen Stadions mit einem Dorffest.
Spatenstich neues Vereinsheim am 13.4. Beschluss zum Bau von Kegelbahnen. Richtfest bereits am 15.10.82

1983 Am 18.12. Einweihung der „Hexenbanner-Stuben“.
Aufstieg Tischtennis in Kreisklasse A

1984 Eröffnung der TSV- Geschäftsstelle


1985 Aufstieg Tischtennis in die Bezirksklasse


1986 Gründung Abteilung Volleyball,.
Aufstieg Fußball in die Kreisliga A. Bezirksmeister im Feldhandball.

1987 Kauf eines Ferienhauses in Sibratshofen (Allgäu).
Sennerpokal-Turnier mit 23 Mannschaften in Wolfschlugen. Aufstieg Handball in die Bezirksliga

1988 Gründung Abteilung Tanzen.
Einweihung und Eröffnung des neuen Ferienhauses. Dynamo Kiew spielt gegen Kreisauswahl in Wolfschlugen

1989 Dynamo Kiew spielt nochmals in Wolfschlugen


1991 Tausch TSV Sportplatz mit Gemeinde-Stadion, um Bau einer
neuen Sporthalle zu ermöglichen. Spatenstich zur neuen dreiteilbaren Sporthalle

1993 21.05. Einweihung der gemeindeeigenen dreiteilbaren Sporthalle
im Sportzentrum. Querlegung des zweiten Rasenspielfeldes parallel zur Nürtinger
Straße. Aufstieg Handball in die Bezirksliga. Aufstieg Fußball in die Kreisliga A.

1994 Handball:Bezirkspokalsieg und Aufstieg in die Landesliga.
Erster eigener Vereinsbus finanziert durch Wolfschlüger Firmen. Gründung Abteilung Badminton

1995 Aufstieg Fußball in die Kreisliga A.
Turnangebote des TSV erhalten vom Deutschen Turnerbund das Prädikat „Pluspunkt Gesundheit“.

1996 Die Fußballer stehen im Bezirkspokalendspiel.
Einweihung der Anlage „Familienfreundlicher Sportplatz mit Beach- Feldern, Freischach, Boulebahn und Bewirtungshäuschen.

1997 Aufstieg Fußball in die Bezirksliga.
Einrichtung eines Kraftraumes in der neuen Sporthalle. Erstes Beach-Handball-Turnier. Anbau eines Saals an die Hexenbanner-Stuben wird beschlossen.

1998 Aufstieg Handball in die Verbandsliga.
Aufstieg Badminton in die Kreisliga. Am 23.7. Einweihung des Anbaus an die Hexenbanner-Stuben

1999 Die Fußballer gewinnen den Sennerpokal. 
Einrichtung eines Spieleraums im Untergeschoss des Anbaus (u.a. Poolbillard, Flipper, Tischfußball). Erstes Open-air im Stadion mit den „Blaumeisen“. Teilnahme der Handballer an den Deutschen Meisterschaften im Beach-Handball in Cuxhaven. Aufstieg Volleyball in die höchste Mixedstaffel

2000 Handball-Damen steigen in die Bezirksliga auf.
Zweiter Vereinsbus wieder finanziert durch Wolfschlüger Firmen.

2001 Handball-Damen steigen in die Landesliga, die Herren in
die Oberliga auf. Aufstieg Volleyball-Damen in die B-Klasse. Komplette Sanierung und Renovierung der Umkleiden und Duschräume. Beschluss zum Bau eines Kunstrasenfeldes.

2002 14.-16. Juni Einweihung Kunstrasenspielfeld mit Flutlichtanlage -
neue Kugelstoß- und Weitsprunganlage. Aufstieg Badminton in die Bezirksliga.

Log in or create an account